Gerstruberalpe (1220 m, Galt)

Die Gerstruber Alpe im Dietersbachtal
Die Gerstruber Alpe im Dietersbachtal
AR

Ursprünglich gehörte die Gerstruber Alpe zur Alpe Dietersbach. Erst nach dem Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) kommt es schleichend zur Teilung der beiden Alpen, die dann sicher im Jahre 1782 vollzogen war. Offenbar war das gesamte Gebiet der Gerstruber Alpe im 18. Jahrhundert noch ungeteilte Gemeindeweide und wurde erst im 19. Jahrhundert aufgeteilt. 1896 kaufte Cornelius Wilhelm Heyl das Tal einschließlich der Alpe. 1933 sömmerten auf der 335 ha großen Alpe 70 Stück Vieh. Freifrau Anneli Heyl verkaufte den Besitz 1953 an die Oberstdorfer Rechtler weiter. Heute werden die beiden Alpen wieder gemeinsam als ein Weidegebiet genutzt.

Auf- und Abstieg:

Unter der Höfats liegt diese Alpe hinter der Ortschaft Gerstruben im Dietersbachertal auf dem halben Weg zwischen Gerstruben und der Alpe Dietersbach.

 

Die Gerstruber Alpe unterhalb der Höfats
Die Gerstruber Alpe unterhalb der Höfats
AR
Die Gerstruber Alpe im Dietersbachtal vor etwa 100 Jahren
Die Gerstruber Alpe im Dietersbachtal vor etwa 100 Jahren
Archiv Heimatmuseum Oberstdorf